Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Die Aussaat hat begonnen!

Steffen Zöller

Für dieses Jahr haben wir uns wieder dazu entschlossen die Aussaat auf zwei Termine zu verteilen. Dadurch hoffen wir, dass die Pflanzen zu unterschiedlichen Zeiten blühen und somit die Gesamtzeit der Blüte verlängert wird.

am 29.4 haben wir daher den ersten Teil der Flächen eingesät. Als Saatgut wurde eine Mischung des hessischen Bauernverbandes (HBV) verwendet. Diese setzt sich aus folgenden Pflanzen zusammen.

Esparsette, Dill, Fenchel,Ringeblume, Schwarzkümmel,Koriander, Phazelia, Sonnenblume, Alexandrinerklee, Serradella, Rotklee, Weißklee,Inkarnatklee, Wicke, Perserklee

Hier ein Bild von der Aussaat 2020

Um auf die jetzt schon herrschende Trockenheit zu reagieren, haben wir einen Teil der Flächen angewalzt, um den Samen einen schnelleren Zugang zur Bodenfeuchtigkeit zu ermöglichen.

Ein weiterer Versuch, den wir schon im letzten Jahr gewagt haben, zeigt jetzt seine ersten Ergbenisse. Wir haben letztes Jahr im Herbst schon einen kleinen Teil Blühfläche gesät, um zu sehen, ob die mehr oder weniger frostempfindlichen Pflanzen über den Winter kommen und wie gut sich dieser Bestand entwickelt. Durch den doch teilweise sehr kalten Winter, sind viele der ursprünglichen Kräuter abgefroren. Allerdings zeigt sich, dass die Melde, welche uns letztes Jahr so sehr Probleme bereitet hat, aufgrund ihres Keimverhaltens, in diesem Versuch nicht zu finden ist. Dafür aber viele andere, von uns normalerweise als Unkräuter bezeichnete Pfanzen. Diese blühen aber jetzt schon und werden auch weiterhin blühen. Dadurch haben die Insekten auch jetzt schon das erste Nahrungsangebot. Wir werden diesen Versuch zusammen mit dem Pflanzenbauberater des Landes Hessen besonders im Auge behalten und über die Unterschiede noch genauer berichten.

Die Kommentare sind deaktiviert.